50 Jahre utg

Rund 160 Gäste feierten am 20. September 2018 das 50-jährige Gründungsjubiläums des jetzigen Lehrstuhls für Umformtechnik und Gießereiwesen. Mit einigen persönlichen Reden ehemaliger Mitarbeiter und Festbeiträgen von TUM-Präsident Prof. Wolfgang A. Herrmann sowie Fraunhofer Präsident Prof. Reimund Neugebauer blickten die Anwesenden auf die vergangenen 50 Jahre zurück. Aber es wurde nicht nur ein Licht auf die Vergangenheit geworfen: In seinem sehr engagierten Vortrag zur Strategie des Lehrstuhls gab Wolfram Volk einen interessanten und ambitionierten Ausblick in die Forschungszukunft.
Der Abend war wiederum der Nostalgie gewidmet. Bei einem Abendessen in „Klassentreffen“ Atmosphäre wurden viele lustige Anekdoten und schöne Erinnerungen aufgefrischt, sowie die „alten Zeiten“ mit dem aktuellen Leben am Lehrstuhl verglichen.

1968, im Zuge der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Universitätsjubiläum, wurde Prof. Fritz Fischer zum ersten Ordinarius des Lehrstuhls für Fertigungstechnik B berufen. Aus Fertigungstechnik B wurde zunächst Verformungskunde und Gießereiwesen und dann letztendlich 1994 unter Fischers Nachfolger Prof. Hartmut Hoffmann der Lehrstuhl für Umformtechnik und Gießereiwesen. Nach der Gründung konnte das Institut nur eine provisorische Bleibe in einer Wohnung in der Innenstadt beziehen. Daher packte Prof. Fischer bereits 1978 die Gelegenheit beim Schopfe und zog lange vor seinen Maschinenbaukollegen auf den Forschungscampus nach Garching. Seitdem wird etwas abseits der erst später gebauten Fakultät in der Walther-Meißner-Straße 4 an Problemstellungen der Blechumformung, des Scherschneidens und Metallgießens geforscht.

Mit großem Engagement trieb Prof. Hoffmann zwischen 1993 und 2011 den weiteren Ausbau des Lehrstuhls voran. Viele Sponsoren und die großartige Eigenleistung der Mitarbeiter gestatteten 2001 den Bau eines neuen Bürogebäudes aus eigenen Mitteln. Damit konnte die Zahl der wissenschaftlichen Mitarbeiter auf bis zu 40 Personen aufgestockt werden.

Ab 2011 übernahm Prof. Wolfram Volk den in der Fachwelt der Produktionstechnik renommierten Lehrstuhl und engagiert sich seither im Spannungsfeld zwischen Grundlagenforschung und Anwendungsorientierung. Mit der Bearbeitung von immer neuen, innovativen Fragestellungen führt das utg die etablierten Techniken Umformen und Gießen in eine technologische Zukunft, die auch den modernen Fragestellungen nach Ressourcenverbrauch und Umweltverträglichkeit Rechnung trägt.

In den vergangenen 50 Jahren konnten 125 Wissenschaftler zum Dr.-Ing. promoviert und zahlreiche Studenten mit einem hervorragenden Diplom-, Master und Bachelorabschluss auf eine erfolgreiche Industriekarriere vorbereitet werden.

Am 20. September 2018 trafen sich nun am TUM Forschungscampus in Garching fast 160 Alumnis, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie einige Ehrengäste, um mit interessanten Vorträgen, Rückblicken und Ausblicken den Geburtstag gebührend zu feiern.

Eine ganz besondere Ehre war die Teilnahme von Herrn Dietrich Bächler, Ministerialdirigent a.D., der 1967 als junger Ministerialbeamter die Berufungsverhandlungen mit dem ersten Lehrstuhlinhaber, Prof. Fritz Fischer, geführt hatte.

Der Tag begann mit einem interessanten Vortrag von Dr. Markus Meyer, MAN SE und MAN Truck & Bus AG, zum Thema „Erfolg durch Wandel“. Bei der anschließenden Führung durch den Lehrstuhl präsentierten die derzeitigen wissenschaftlichen Mitarbeiter einen Überblick über die aktuellen Forschungsprojekte und stießen damit auf großes Interesse ihrer Vorgänger. Neben den Fachthemen sorgten natürlich auch die, in den letzten Jahrzehnten entstandenen, baulichen und räumlichen Veränderungen für viel Gesprächsstoff.

Sehr persönlich wurde es anschließend bei den Redebeiträgen von Prof. Dr. Reitzle und Frau Dr. Semmler. Sie ließen, angereichert mit Anekdoten und Erinnerungen, ihre Zeit am utg als Mitarbeiter bei Prof. Fischer respektive Prof. Hoffmann Revue passieren. Die große wissenschaftliche Bedeutung des utg für die TUM sowie auch für die Fraunhofer-Gesellschaft hoben in ihren Festreden Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann (Präsident der TUM) und Prof. Dr. Reimund Neugebauer (Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft) hervor. Als Dank und Überraschung überreichten die utg‘ler jedem der beiden Präsidenten eine am utg gegossene Glocke mit individueller Inschrift.

Weniger schwergewichtig waren die vielen kleinen Wiedersehen und persönliche Treffen nach vielen Jahren mit ehemaligen Kollegen. In den Pausen und am Abend bei einem gemeinsamen Essen im Munich Airport Marriott Hotel wurden viele lustige und schöne Erinnerungen hervorgeholt. Dabei wurde ein roter Faden der letzten 50 Jahre deutlich: Fußballbegeisterung war am utg schon immer eine wichtige Größe!

Die Lehrstuhlleitung in den Personen von Prof. Wolfram Volk, Prof. Hartmut Hoffmann und Dr. Roland Golle danken allen, die als Gäste oder Helfer das Fest zu einem Erfolg werden ließen. Ein besonderer Dank gilt allen Sponsoren für die freundliche Unterstützung:

Copyright: Andreas Heddergott, TUM
Copyright: Andreas Heddergott, TUM
Copyright: Andreas Heddergott, TUM
Copyright: Martin Landesberger, utg
Copyright: Martin Landesberger, utg
Copyright: Martin Landesberger, utg
Copyright: Martin Landesberger, utg